Demnächst bei KUNST KÖLN

Fanny de Weinberg “Frutos de la Noche – Früchte der Nacht”

Malerei in Öl Pastell und Pastellkreide

Vernissage: Mittwoch, 05.10.2022 / 19.30 Uhr
Ausstellung: 05.10. – 13.11.2022

Ort: Kunst- u Kultur Lokal Alte Feuerwache
Melchiorstraße 3 – 50670 Köln / Agnesviertel

Fanny de Weinberg, in Argentinien geboren, ist seit 2002 künstlerisch in Köln tätig und stellt erfolgreich in Deutschland und im Ausland aus.

Durch vielfältige Materialen und Techniken von Malerei bis Keramik versucht die Künstlerin einen Dialog zwischen der ethnischen Thematik und der modernen Kunst herzustellen.

Die Werke der aktuellen Ausstellung „Frutos de la Noche – Früchte der Nacht“ sind während der pandemischen Isolation entstanden: die langen Nächte im Winter, die Stille, die Einsamkeit, die Isolation, der Mondschein oder die ersten Sonnenstrahlen im Sommer durch verschiedene Jahreszeiten waren die Inspiration. Alles was in der Küche oder Wohnzimmer liegen bleibt, was ruht und schläft, auch die Erinnerungen oder die Phantasie hervorruft, wurde auf Papier mit Ölpastell und Acryltinte festgehalten. Auch die ethnischen Motive und indigenen Symbole sind präsent: die Achtung zur Natur und Mensch stehen immer im Mittelpunkt.

Kontakt: Fanny de Weinberg

email: artenativo@gmx.de
www.artenativoatelier.blogspot.com
Insta: #artenativo20
https://www.facebook.com/ArteNativo

Eine Kunst Köln Ausstellung : https://kunst.lokal-koeln.com // facebook.com/KunstKoeln // Instagram: kunstkoeln

******

Anne Peppersack

Vernissage: Mittwoch, 16.11.2022 / 19.30 Uhr
Ausstellung: 16.11. – 21.12.2022

Veedelsskizzen aus aller Welt … KÖLN – RIO – TOKIO

… demnächst mehr

****

Gülüzar Cicek

 “Vietnam H’mong und Red Dzao-Frauen” – Eine fotografische Dokumentation

Die Ausstellung ist aufgrund der besonderen Bedingungen bis auf Weiteres zurück gestellt … aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben !
… Wir freuen uns weiter auf die Ausstellung von Gülüzar Cicek

Die größten etnischen Stämme Vietnams, die Black H’mong und die Red Dzao, leben im Nordvietnam an der Grenze zu China in Sa Pa. Diese Stämme leben in den Dörfern Ta Van, Ban Ho, Giang Ta Chai und Ta Phin, welche in den tonkinesischen Alpen und den Muong-Hoa-Tälern liegen und eine ausgezeichnete Natur und Reisterassen besitzen. – Die Stammesbevölkerung, die sich gegen die Modernisierung wehrt, lebt ein Leben, in welchem sie ihre Bräuche und ihre Kultur wahren und schützen. Neben Reis- und Maisanbau gewinnen die H’mong- und Red-Dzao-Stammesfrauen ihren Lebensunterhalt vor allem durch den Verkauf  von handgearbeiteten Textilien und Stoffen, Schmuck und Dekoartikeln. Diese werden den Besuchern und Touristen, die Ihre Dörfe besuchen, angeboten.

Die in Köln lebende Künstlerin Gülüzar Cicek hat die Frauen dieser ethnischen Stämme fotografiert.

Die “Vietnam H’mong- und Red Dzao-Frauen”-Fotoausstellung erzählt von dem farbenfrohen, aber auch schwierigen Leben dieser Frauen, ihrer Kultur, ihrem Alltag und ihrer Stellung in der vietnamesischen Gesellschaft.

demnächst mehr ….

******

zu Gast: Serap Ibre aus Istanbul
Malerie

Die Ausstellung ist aufgrund der besonderen Bedingungen bis auf Weiteres zurück gestellt … aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben ! … Wir freuen uns weiter auf die Ausstellung der Künstlerin Serap Ibre .

demnächst mehr …

****

 

Kunst im Lokal Alte Feuerwache