“Les Bleus”Portraits von Marc von Martial
fotografische Kunst – Cyanotypien

Ausstellung 18.07. – 13.08.2018
Vernissage Mit., 18.07. 2018 / 19.30 Uhr
ORT: LOKAL ALTE FEUERWACHE
Melchiorstr. 3 – 50670 Köln / Ebertplatz /
0221-737393 / www.lokal-koeln.com

Marc von Martial ist ein Meister der analogen Fotografie und fine arts. Der Hauptfokus seiner Arbeiten liegt auf intensiven Portraits. Portraits, die nicht immer ein Gesicht zeigen müssen. “Sinnliche Melancholie” ist vielleicht ein treffender Begriff, um sein Schaffen zu umschreiben. Mit Hilfe analoger Fotografie, fotografischen Experimenten, alternativen Prozessen, hybriden und Mixed Media Verfahren schafft er intensive Stimmungen. Die Fotografie auf analogem Material als Basis ist wichtig für den gesamten Prozess. Für die Portraitierten und den Fotografen gleichermaßen. Die Aufnahme des Bildes ist nur der erste Schritt …

Mit der aktuellen Portraitreihe „Les Bleus“ zeigt Marc von Martial ausschliesslich sogenannte „Cyanotypien“.   Die “Cyanotypie” ist eines der ersten im 19. Jahrhundert entwickelten Kontaktdruckverfahren. Die Stimmung, die damit erzielt werden kann und die vielen Möglichkeiten der Manipulation nutzt Marc von Martial, um seinen Portrait Aufnahmen Leben einzuhauchen. Die Haptik, die Tonwerte und Farben, die Struktur des Papiers all dies sind dabei wichtige Elemente. Auch wenn es sich bei der “Cyanotypie” um ein “reproduzierendes” Bildverfahren handelt, so ist jedes Bild durch die händische Herstellung und Weiterbearbeitung doch ein Unikat – also einzigartig !

Wir freuen uns, mit der Ausstellung „Les Bleus“ die Kunst der Fotografie und Frauenportraits der besonderen Art von Marc von Martial präsentieren zu können.

Künstlerkontakt:
Marc von Martial
www.mvmphotography.de
kontakt: marc@mvmphotography.de
instagram.com/marcvonmartial
marcvonmartial.tumblr.com facebook.com/marcvonmartialphotography

Elwine Faßbender
Der Mensch in Zeit und Lebensraum

Ausstellung 11. Juni – 29. Juli 2018

Wir laden ein zur Midissage am Freitag, 29. Juni / 19.30 Uhr in Anwesenheit der Künstlerin

Ort: LOKAL ALTENBERGER HOF
Mauenheimerstr. 92 – 50733 Köln / Nippes
Tel. 0221 – 5348077 – www.lokal-koeln.com

Elwine Faßbender zeigt in ihrer aktuellen Ausstellung „Der Mensch in Zeit und Lebensraum“ den Menschen, wo und wie er in unterschiedlicher Art und Weise die Zeit des Lebens verbringt … mit Warten, Eilen, Lesen, Tanzen, Musizieren, Singen. –  Dem Betrachter präsentieren sich die Bilder in allen Farben, nicht explosiv, eher harmonisch, teilweise auch ein wenig abstrakt mit klaren Linien und Formen; den Menschen im Verborgenen darstellend oder der Straßenszene entnommen.

 

Kontakt:
Elwine Faßbender
fon: 0152 243 80505
email: elwine_fassbender@web.de

****

> Surrender to your soul & the rest will follow <
“A journey from pain to paper; a story of surrender, reflection and finding self love.”
Paper on Canvas von Denise Kynd

Ausstellung:  06. Juni bis 15. Juli 2018

Wir laden ein zur Vernissage Mittwoch, 06. Juni 2018 / 19.30 Uhr
in Anwesenheit der Künstlerin

Im Namen der Künstlerin möchten wir betonen, dass alle Erlöse aus dem Verkauf der Bilder zu Gunsten des Vereins „Kinder Jemens in Not“ e.V.. gehen.

ORT: LOKAL ALTE FEUERWACHE
Melchiorstr. 3 – 50670 Köln / Ebertplatz / 0221-737393 / www.lokal-koeln.com

Denise Kynd ist eine junge jemenitisch-deutsche Collagen-Künstlerin und Wahlkölnerin. Sie reiste die letzten zehn Jahren durch Europa, Asien, den mittleren Osten und Ägypten. „Die Collagen bestehen aus gesammeltem Papier meiner Reisen und des alltäglichen Lebens …“ so beschreibt sie ihre Arbeiten selbst ganz schlicht. – Bereits auf den ersten Blick erkennt man aber, dass die Collagen von Denise Kynd hervorragende Bildcompositionen nicht nur ihres persönlichen alltäglichen Lebens sind. Ihre Bildcompositionen sind in vielfacher Hinsicht – soziokulturell – historisch motiviert.
Die Ausstellung „Surrender to your soul & the rest will follow. A journey from pain to paper; a story of surrender, reflection and finding self love.” handelt von Selbstfindung, Loslassen und Selbstliebe. – In den facettenreichen Collagenbildern prangern mittig Persönlichkeiten wie die Musikerin und Legende „Oum Khaltoum“ hervor, deren Ruhm in der arabischen Welt mit dem von Maria Callas und den Beatles in der westlichen Welt vergleichbar war – Mit Golden State of Mind thematisiert Denise Kynd weiter „Martin Luther King“ und hebt weiter andere Größen wie die Popikone „Blondi“ hervor.

Künstlerkontakt:

Denise Kynd | FON: +49 176 4763 0025 |
EMAIL: contactkynd@gmail.com |
www.denisekynd.com
www.facebook.com/denisekynd
www.instagram.com/denisekynd
www.twitter.com/denisekynd

*****

> Surrender to your soul & the rest will follow <
“A journey from pain to paper; a story of surrender, reflection and finding self love.”
Paper on Canvas von Denise Kynd

Ausstellung:  06. Juni bis 15. Juli 2018

Wir laden ein zur Vernissage Mittwoch, 06. Juni 2018 / 19.30 Uhr
in Anwesenheit der Künstlerin

Im Namen der Künstlerin möchten wir betonen, dass alle Erlöse aus dem Verkauf der Bilder zu Gunsten des Vereins „Kinder Jemens in Not“ e.V.. gehen.

ORT: LOKAL ALTE FEUERWACHE
Melchiorstr. 3 – 50670 Köln / Ebertplatz / 0221-737393 / www.lokal-koeln.com

Denise Kynd ist eine junge jemenitisch-deutsche Collagen-Künstlerin und Wahlkölnerin. Sie reiste die letzten zehn Jahren durch Europa, Asien, den mittleren Osten und Ägypten. „Die Collagen bestehen aus gesammeltem Papier meiner Reisen und des alltäglichen Lebens …“ so beschreibt sie ihre Arbeiten selbst ganz schlicht. – Bereits auf den ersten Blick erkennt man aber, dass die Collagen von Denise Kynd hervorragende Bildcompositionen nicht nur ihres persönlichen alltäglichen Lebens sind. Ihre Bildcompositionen sind in vielfacher Hinsicht – soziokulturell – historisch motiviert.
Die Ausstellung „Surrender to your soul & the rest will follow. A journey from pain to paper; a story of surrender, reflection and finding self love.” handelt von Selbstfindung, Loslassen und Selbstliebe. – In den facettenreichen Collagenbildern prangern mittig Persönlichkeiten wie die Musikerin und Legende „Oum Khaltoum“ hervor, deren Ruhm in der arabischen Welt mit dem von Maria Callas und den Beatles in der westlichen Welt vergleichbar war – Mit Golden State of Mind thematisiert Denise Kynd weiter „Martin Luther King“ und hebt weiter andere Größen wie die Popikone „Blondi“ hervor.

Künstlerkontakt:

Denise Kynd | FON: +49 176 4763 0025 |
EMAIL: contactkynd@gmail.com |
www.denisekynd.com
www.facebook.com/denisekynd
www.instagram.com/denisekynd
www.twitter.com/denisekynd

*****

> Fantastischer Realismus und Große Meister < Sonderausstellung
Wladyslaw Szyszkko / Hedwig C. Niermann

Ausstellung:  05. Mai bis 12. Juni 2018

ORT: LOKAL ALTENBERGER HOF
Mauenheimer Str. 92 – 50733  Köln / Nippes

Kunst Köln präsentiert im Lokal Altenberger Hof eine Sonderausstellung mit Werken des Krakauer Künstlers  Wladyslaw Szyszkko aus seiner Serie Fantastischer Realismus der 80ger Jahre, mit Ergänzung duch Paul Wunderlich und Gemälden von Hedwig C. Niermann nach Großen Meistern mit Bildern nach Éduord Manet, Pablo Picasso, Franz Marc, Paul Cezanne …

im Basement: Wladyslaw Szyszkko & Paul Wunderlich : Fantastischer Realismus :::
auf der Galerie: Hedwig C. Niermann : Bilder nach großen Meistern

 

Privatsammlung: Kontakt:
mail@kultagenten.de

Denise Kynd „Surrender to your soul & the rest will follow“

Surrender to your soul & the rest will follow
“A journey from pain to paper; a story of surrender, reflection and finding self love.”

Paper on Canvas von Denise Kynd

Ausstellung:  06. Juni bis 15. Juli 2018
Vernissage Mittwoch, 06. Juni 2018 / 19.30 Uhr

Im Namen der Künstlerin möchten wir betonen, dass alle Erlöse aus dem Verkauf der Bilder zu Gunsten des Vereins „Kinder Jemens in Not“ e.V.. gehen.

ORT: LOKAL ALTE FEUERWACHE
Melchiorstr. 3 – 50670 Köln / Ebertplatz / 0221-737393 

Denise Kynd ist eine junge jemenitisch-deutsche Collagen-Künstlerin und Wahlkölnerin. Sie reiste die letzten zehn Jahren durch Europa, Asien, den mittleren Osten und Ägypten. „Die Collagen bestehen aus gesammeltem Papier meiner Reisen und des alltäglichen Lebens …“ so beschreibt sie ihre Arbeiten selbst ganz schlicht. – Bereits auf den ersten Blick erkennt man aber, dass die Collagen von Denise Kynd hervorragende Bildcompositionen nicht nur ihres persönlichen alltäglichen Lebens sind. Ihre Bildcompositionen sind in vielfacher Hinsicht – soziokulturell – historisch motiviert.
Die Ausstellung „Surrender to your soul & the rest will follow. A journey from pain to paper; a story of surrender, reflection and finding self love.” handelt von Selbstfindung, Loslassen und Selbstliebe. – In den facettenreichen Collagenbildern prangern mittig Persönlichkeiten wie die Musikerin und Legende „Oum Khaltoum“ hervor, deren Ruhm in der arabischen Welt mit dem von Maria Callas und den Beatles in der westlichen Welt vergleichbar war – Mit Golden State of Mind thematisiert Denise Kynd weiter „Martin Luther King“ und hebt weiter andere Größen wie die Popikone „Blondi“ hervor.

Künstlerkontakt:

Denise Kynd | FON: +49 176 4763 0025 |
EMAIL: contactkynd@gmail.com |
www.denisekynd.com
www.facebook.com/denisekynd
www.instagram.com/denisekynd
www.twitter.com/denisekynd

> Schiffswracks – Fleischige Landschaften – Abyssalkreaturen <  Norberto Luis Romero

Norberto Luis Romero zeigt Ausschnitte seines Schaffens mit
Digital Collagen und Textilwerken

Ausstellung:  05. Mai bis 04. Juni 2018

Wir laden ein zur Midissage am 16. Mai 2018 / 19.30 Uhr
in Anwesenheit des Künstlers

ORT: LOKAL ALTE FEUERWACHE
Melchiorstr. 3 – 50670 Köln / Ebertplatz / 0221-737393

In der aktuellen Ausstellung kann bei Weitem nicht gezeigt werden, was den Künstler mit seinem Schaffen ausmacht. Themen sacraler Zwiespältigkeit, Grenzüberschreitungen, Erotik, Tod und Leben sind Gegenstand seines bildnerischen Schaffens. Ein neuer Blickwinkel mit Sicht auf das Gesamtwerk lohnt. 

In Córdoba (Argentinien) geboren, lebte Norberto Luis Romero lange Zeit in Spanien und hat nun in Deutschland seine neue Heimat gefunden. Er ist Schriftsteller, Autor von Romanen und Kurzgeschichten, Regisseur und Professor für Film.  Seine Geschichten erscheinen regelmäßig in renommierten Zeitschriften, Anthologien und Literaturmagazinen in Spanien, Argentinien, Mexiko, Chile, Peru, Kanada, USA, Italien, Frankreich und Deutschland. Er studierte Bildende Kunst an der Kunsthochschule Emilio Caraffa in Cosquín, Córdoba (Argentinien). – Seit 2011 wechselt sich Romeros schriftstellerisches Schaffen mit der plastischen Kreation von Kunstwerken ab, darunter vornehmlich digitale Kunst sowie Objekte und Bilder mit textilen Materialien. – „Der Künstler nimmt keinen neutralen, sondern eher einen kritischen Blickwinkel ein, überschreitet Grenzen und folgt dabei einer surrealistischen und grotesken Ästhetik. – Die Arbeiten von Norberto Luis Romero entführen uns in eine alptraumartige Umgebung. Jedoch sind diese Alpträume nicht bloße Träume, vielmehr konfrontieren sie uns in großer künstlerischer Qualität mit der harten Realität der Welt um uns herum, in ihrer tagtäglichen Aktualität und ihren rohen Bildern. Die Sprache der Werke ist plastisch und literarisch zugleich – beides untrennbar miteinander verbunden.”  Sheila Mateos -11/09/2014

 

 

Künstlerkontakt:
kontakt@norbertoluisromero.de
www.norbertoluisromero.de
www.autor.norbertoluisromero.de

Sonderausstellung „Fantastischer Realismus und Große Meister „

> Fantastischer Realismus und Große Meister < Sonderausstellung
Wladyslaw Szyszkko / Hedwig C. Niermann

Ausstellung:  05. Mai bis 12. Juni 2018

ORT: LOKAL ALTENBERGER HOF
Mauenheimer Str. 92 – 50733  Köln / Nippes

Kunst Köln präsentiert im Lokal Altenberger Hof eine Sonderausstellung mit Werken des Krakauer Künstlers  Wladyslaw Szyszkko aus seiner Serie Fantastischer Realismus der 80ger Jahre, mit Ergänzung duch Paul Wunderlich und Gemälden von Hedwig C. Niermann nach Großen Meistern mit Bildern nach Éduord Manet, Pablo Picasso, Franz Marc, Paul Cezanne …

im Basement: Wladyslaw Szyszkko & Paul Wunderlich : Fantastischer Realismus ::: aus der Galerie: Hedwig C. Niermann : Bilder nach großen Meistern

Norberto Luis Romero „Schiffswracks – Fleischige Landschaften – Abyssalkreaturen“

Norberto Luis Romero „Schiffswracks – Fleischige Landschaften – Abyssalkreaturen“

Norberto Luis Romero zeigt Ausschnitte seines Schaffens mit
Digital Collagen und Textilwerken

Ausstellung:  05. Mai bis 04. Juni 2018
Midissage 16.05.2018 ab 19:30 Uhr

In der aktuellen Ausstellung kann bei Weitem nicht gezeigt werden, was den Künstler mit seinem Schaffen ausmacht. Themen sacraler Zwiespältigkeit, Grenzüberschreitungen, Erotik, Tod und Leben sind Gegenstand seines bildnerischen Schaffens. Ein neuer Blickwinkel mit Sicht auf das Gesamtwerk lohnt. 

In Córdoba (Argentinien) geboren, lebte Norberto Luis Romero lange Zeit in Spanien und hat nun in Deutschland seine neue Heimat gefunden. Er ist Schriftsteller, Autor von Romanen und Kurzgeschichten, Regisseur und Professor für Film.  Seine Geschichten erscheinen regelmäßig in renommierten Zeitschriften, Anthologien und Literaturmagazinen in Spanien, Argentinien, Mexiko, Chile, Peru, Kanada, USA, Italien, Frankreich und Deutschland. Er studierte Bildende Kunst an der Kunsthochschule Emilio Caraffa in Cosquín, Córdoba (Argentinien). – Seit 2011 wechselt sich Romeros schriftstellerisches Schaffen mit der plastischen Kreation von Kunstwerken ab, darunter vornehmlich digitale Kunst sowie Objekte und Bilder mit textilen Materialien. – „Der Künstler nimmt keinen neutralen, sondern eher einen kritischen Blickwinkel ein, überschreitet Grenzen und folgt dabei einer surrealistischen und grotesken Ästhetik. – Die Arbeiten von Norberto Luis Romero entführen uns in eine alptraumartige Umgebung. Jedoch sind diese Alpträume nicht bloße Träume, vielmehr konfrontieren sie uns in großer künstlerischer Qualität mit der harten Realität der Welt um uns herum, in ihrer tagtäglichen Aktualität und ihren rohen Bildern. Die Sprache der Werke ist plastisch und literarisch zugleich – beides untrennbar miteinander verbunden.”  Sheila Mateos -11/09/2014

Künstlerkontakt:
kontakt@norbertoluisromero.de
www.norbertoluisromero.de
www.autor.norbertoluisromero.de

> Hybride & Kurzgeschichten <
Artefakte von Anja Wülfing

Ausstellung: 21.März bis 27. April 2018

Wir laden ein zur Midissage am 11. April 2018 / 19.30 Uhr
in Anwesenheit der Künstlerin

ORT: LOKAL ALTE FEUERWACHE
Melchiorstr. 3 – 50670 Köln / Ebertplatz / 0221-737393

Mit übermalten Portraitphotograpien des 19. Jahrhunderts, skurrilen Momenten und farbgesättigten Kurzgeschichten im filmischen Stil der Moderne zeigt die Künstlerin Anja Wülfing einen Ausschnitt ihrer aussergewöhnlichen Kunstart …

In Anja Wülfings übermalten Photographien begegnen sich die Ernsthaftigkeit alter Portraitphotographien und scheinbar zufällige »tierische Gäste«, die sich irritierend in die Szene einfügen. Stolz posierende Paare, Gruppen oder Einzelfiguren bekommen durch die naturalistische Übermalung oder Ergänzung eines Tieres einen skurrilen Moment. Zunächst wirken die Szenen mühelos und naheliegend, um dann fast »loriotesk« an Absurdität zu grenzen …

und in farbgesättigte Kurzgeschichten im filmischen Stil fallen Cheerleader in apokalyptischer Perspektive. Mit formaler und malerischer Feinfühligkeit werden dem Betrachter alternative Bildfakten präsentiert.

Mit der Verbindung von realistischer Darstellung und abstrakter Malerei konstruiert Anja Wülfing Momente der Bewegung voller Ehrgeiz und Euphorie. Das statische, figürliche Thema entsteht in Anlehnung an die romantische Malerei und wird durch Übermalung abstrakter Elemente dynamisch und expressiv.  
Künstlerkontakt: Anja Wülfing

 

Artist for Cap Anamur – Benefizausstellung

Wir freuen uns ganz besonders, dass wir die Benefiz Ausstellungen für „Artist for Cap Anamur“ beherbergen dürfen, die wir zeitgleich im Lokal Alte Feuerwache und im Lokal Altenbergerhof präsentieren.

Werke der unterschiedlichsten KünstlerInnen werden ausgestellt: Lokal Alter Feuerwache:  16.02. – 19.03.2018
Lokal Altenberger Hof:  17.02. – 26.03.2018

Der Erlös von Bildverkäufen geht zu 100 % an die Organisation „CAP ANAMUR / DEUTSCHE NOT-Ärzte e.V.“

Wir danken für die zahlreichen Besucher zu den Vernissagen, die am 16.02. und 17.02.  statt gefunden haben.  Eindrücke unter facebook/kunstköln

Mehr zum Projekt unter:  artist-for-capanamur.de

Kunst im Lokal Alte Feuerwache