Archiv der Kategorie: Allgemein

Viola Isabella Stäglich „in Bewegung ..Eine Werkschau“

Viola Isabella Stäglich .. in Bewegung ..
Eine Werkschau

Ausstellung: 07.01. – 11.02.2023
Vernissage: Sonntag, 08.01.2023 / 17 Uhr

Ort: Kunst- u Kultur Lokal Alte Feuerwache
Melchiorstraße 3 – 50670 Köln / Agnesviertel

Inspiriert durch die Leidenschaft zum Tanz begann Viola Isabella Stäglich das Live-Zeichnen von Menschen in Bewegung. Die Ausstellung „.. in Bewegung ..“ bei Kunst Köln zeigt erstmalig das gesamte Spektrum der Künstlerin vom Aktzeichnen mit dem tanzenden Modell bis zu Skizzen von Straßenszenen, die aus dem Blick des Moments heraus entstehen.

KONTAKT
email: Viola.staeglich@koeln.de
https://www.viola-isabella-staeglich.de/

Skizzenreisen Weltweit –Urban Sketching

Skizzenreisen Weltweit
Urban Sketching

Anne Peppersack, Astrid Büscher, Carla Froitzheim, Christa Brill, Heike Enderes, Inge Fleschen Häb, Petra Kuschel, Nouria Sobotta, Stephanie Morgen

Vernissage: Mittwoch, 16.11.2022 / 19.30 Uhr
Ausstellung: 16.11. – 21.12.2022

Ort: Kunst- u Kultur Lokal Alte Feuerwache
Melchiorstraße 3 – 50670 Köln / Agnesviertel

Anne Peppersack’s Leidenschaft ist das „Urban Sketching“. Mit ihrem Skizzenblock unterwegs hält sie zeichnerisch Orte und Szenen fest, die ihr im Alltag oder auf Reisen begegnen. Dabei entstanden zahlreiche Bilder, die das Leben um uns herum in authentischer Sicht im Bildmoment festhalten.

Seit 2018 gibt die Künstlerin auch Kurse zum „Urban Sketching“. Mit Farben und Block gings durch Gassen und an verschiedenste Orte.

In der aktuellen Ausstellung „Skizzenreisen Weltweit“ zoomten sich die Teilnehmerinnen von Anne Peppersack’s Skizzenkurs nun virus-wetter und zeitzonenunabhängig in Sehnsuchtsorte vom Zuhause aus – z.B. zum Big Ben nach London, in die verträumten Gassen von Santorin, auf den Fischmarkt nach Seattle, in Reisfelder und asiatische Märkte, auf lebenslustige Promenaden und in Veedels-Ecken. Die Lieblingsreisemotive wurden beim Spiel mit Linie, Fläche und Farbe lebendig in Szene gesetzt. Anne Peppersack ist der Kölner Heimat treu geblieben und zeigt ihre neuesten Skizzen aus Kölner Veedeln.

Eine Ausstellung mit einem Reichtum an Vielfalt der Szenen des menschlichen Umfelds und Seins auf ganz native Art und Weise.

Kontakt bei Interesse an Kursen zum “Urban Sketching”:

email: annepeppersack@googlemail.com
website: www.annepeppersack.de
Instagram: _peppersackanne_

Fanny de Weinberg „Frutos de la Noche – Früchte der Nacht“

Fanny de Weinberg „Frutos de la Noche – Früchte der Nacht“

Malerei in Öl Pastell und Pastellkreide

Vernissage: Mittwoch, 05.10.2022 / 19.30 Uhr
Ausstellung: 05.10. – 13.11.2022
Ort: Kunst- u Kultur Lokal Alte Feuerwache
Melchiorstraße 3 – 50670 Köln / Agnesviertel

Fanny de Weinberg, in Argentinien geboren, ist seit 2002 künstlerisch in Köln tätig und stellt erfolgreich in Deutschland und im Ausland aus.

Durch vielfältige Materialen und Techniken von Malerei bis Keramik versucht die Künstlerin einen Dialog zwischen der ethnischen Thematik und der modernen Kunst herzustellen.

Die Werke der aktuellen Ausstellung „Frutos de la Noche – Früchte der Nacht“ sind während der pandemischen Isolation entstanden: die langen Nächte im Winter, die Stille, die Einsamkeit, die Isolation, der Mondschein oder die ersten Sonnenstrahlen im Sommer durch verschiedene Jahreszeiten waren die Inspiration. Alles was in der Küche oder Wohnzimmer liegen bleibt, was ruht und schläft, auch die Erinnerungen oder die Phantasie hervorruft, wurde auf Papier mit Ölpastell und Acryltinte festgehalten. Auch die ethnischen Motive und indigenen Symbole sind präsent: die Achtung zur Natur und Mensch.

Kontakt: Fanny de Weinberg

email: artenativo@gmx.de
www.artenativoatelier.blogspot.com
Insta: #artenativo20
https://www.facebook.com/ArteNativo

Mila Ramon „Horiz I – Augen Blicke – Mythos und Transformation“

Mila Ramon „Horiz I – Augen Blicke – Mythos und Transformation

Vernissage: Mit., 31.08.2022 / 19.30 Uhr
Ausstellung: 31.08. – 02.10.2022

Ort: Kunst- u Kultur Lokal Alte Feuerwache
Melchiorstraße 3 – 50670 Köln / Agnesviertel

Mit der Ausstellung „Horiz I – Augen Blicke – Mythos und Transformation“ zeigt die Künstlerin Mila Ramon Bildobjekte, die das ursprüngliche „Horus Auge“ von der ägyptischen Mythologie bis
in den indogermanischen Raum führen bis hin zu den Symbolen im Kölner Wappen.
Das Horus Auge spielt in vielen Mythen eine zentrale Rolle. Mila Ramon schafft mit ihren Interpretationen in der Ausstellung „Horiz I – Augen Blicke – …“ die Transformation des Horus Auges in vielfältiger Art in neuen Farben und Formen auch hin zu anderen Nationen mitunter und nicht zuletzt mit der provokativen Frage: Was sind die „Tränentropfen“ im Kölner Wappen ?

Kontakt: Mila Ramon
https://www.mila-ramon.de/
email: art@mila-ramon.de

Lucie Albrecht „Pigmente versus Tinte?“

Lucie Albrecht – Pigmente versus Tinte?
street-art analog + artwork digital

Ausstellung: 27.07. – 28.08.2022
Vernissage: Mittwoch, 27.07.2022 / 19.30 Uhr

Ort: Kunst- u Kultur Lokal Alte Feuerwache
Melchiorstraße 3 – 50670 Köln / Agnesviertel

Unter dem Titel “Pigmente versus Tinte? …” stellt Lucie Albrecht die Frage, ob analog und digital hergestellte Kunstwerke noch zu unterscheiden sind. – Die Frage der Wahrnehmung durch den Betrachter bleibt bei Lucie Albrecht aber nicht als Kern ihrer Arbeit stehen. Vielmehr sind es die Bildthemen, mit denen die Künstlerin in gewohnt frechen Farben mitunter bitterböse Satire auf die Leinwand bringt …

„Der Lockdown hat manches in der Kunst verändert. Mich persönlich hat er zuerst gar nicht gestört. Im Gegenteil, ich konnte konzentriert, ohne Ablenkung arbeiten. Ich begann im Garten meine street-art Bilder auf Leinwand zu sprayen, zunächst ohne Zuschauer, aber draußen in der Sonne. Szenen, die kleine Geschichten erzählen gegen Konformismus, zum Nachdenken, mit satirischem Humor.

Als alle Geschäfte geschlossen waren, um neue Farben und Leinwände zu kaufen, habe ich mein Kunstschaffen neu erfunden und angefangen, auf dem iPad zu zeichnen. Die Farben trockneten nicht ein und die Pinsel waren stets vorrätig, das Licht war immer optimal, auch in der Nacht und ohne Licht … es gab mir die Freiheit, jederzeit und überall zeichnen zu können mit neuer Experimentierfreude.

Teilweise verbinde ich inzwischen beide Methoden, so dass ich oft gefragt werde, wie das Werk eigentlich entstanden ist. Nach etwa 2 Jahren heißt es nicht mehr analog versus digital, sondern es ist vielmehr eine Symbiose. Es ist wie in unserem Leben, das Digitale und Analoge vermischt sich und dem Betrachter bleibt spannend zu beurteilen, ob dies überhaupt noch zu trennen ist.“

(Lucie Albrecht)

Kontakt: Lucie Albrecht
email: lucie.albrecht@t-online.de
www.lucie-albrecht.eu
Instagram: Luciealbrecht889

Nico Heinrich „La Femme – fotografische Portraits“

La Femmefotografische Portraits

von Nico Heinrich

Ausstellung: 15.06. – 24.07.2022

Vernissage: Mittwoch, 15.06.2022 /19.30 Uhr

Ort: Kunst- u Kultur Lokal Alte Feuerwache
Melchiorstraße 3 – 50670 Köln / Agnesviertel

Nico Heinrich liebt die analoge Fotografie. Portraits, Lifestyle-Photography, Body-Art und Silhouetten gestalten sein Portfolio.

Mit der Ausstellung „La Femme“ zeigt Nico Heinrich erstmalig bei KUNST KÖLN eine Fotoreihe mit Frauen-Portraits. Seine Bilder scheinen ästhetisch überzeichnet wie in der Modefotografie der Vogue. Scheinbar kühl und distanziert zeigen sie subtil Emotionen, Momente und Blicke in einer besonderen Art.

Nico Heinrich ist ein junger Fotograf aus der Nähe von Fulda mit französischen Wurzeln und lebt seit 2016 in Köln. Die Portraits zur Serie “La Femme” entstanden in Mailand, Marseille, Paris und Berlin.

Künstlerkontakt:
https://nicoheinrich.myportfolio.com/home
email: nico.heinrich915@gmx.de
Instagram: nicohe_photos

Carlos Arturo Torres Salguero „Menschen .. Emotionen .. Bewegung .. Kolumbien“

Carlos Arturo Torres Salguero

Menschen .. Emotionen .. Bewegung .. Kolumbien

Vernissage: Mittwoch, 04.05.2022 /19.30 Uhr
Ausstellung: 04.05. – 12.06.2022

Ort: Kunst- u Kultur Lokal Alte Feuerwache
Melchiorstraße 3 – 50670 Köln / Agnesviertel

Der kolumbianische Künstler Carlos Arturo Torres ist nach einer Schaffenspause zurück zur Kunst gekommen. In der Zeit der weltweit greifenden lock downs hat er die Zeit genutzt, um der hektischen Welt zu entfliehen. Durch das Malen wollte er seine innere Ruhe finden und war zu neuer Kunst inspiriert.

Carlos Torres stammt von der Pazifikküste Kolumbiens, wo es ein sehr starkes Erbe der Afro-Kultur gibt, die geprägt ist durch stolze und lebensfreudige Menschen, die Liebe zum Tanzen und vielen Gefühlen. In brillianter Art hält Torres Emotionen, Menschen und Rhythmen in seinen Bildern fest und zeigt, wofür er brennt.

El artista colombiano Carlos Arturo Torres ha vuelto al arte tras un paréntesis creativo. En la época de los bloqueos globales, usó el tiempo para escapar del mundo agitado. A través de la pintura quería encontrar su paz interior y se inspiró para crear arte nuevo.
Carlos Torres proviene de la costa pacífica de Colombia, donde hay una herencia muy fuerte de la cultura afro, caracterizada por gente orgullosa y amante de la diversión, el amor por la danza y muchas emociones. Torres captura con brillantez emociones, personas y ritmos en sus imágenes y muestra lo que le apasiona.

Künstlerkontakt:

Instagram: delatorregaleria

email: arqui.carlostorres@gmail.com

Bea Wittger – Einfach „Sein“

Bea Wittger – Einfach „Sein“ –
Ein Blick auf den Menschen

Bea Wittger zeigt Portraits und abstrakte Malerei

Vernissage: Sonntag., 10.04.2022 /16.00 Uhr
Ausstellung: 05.04. – 28.04.2022

Ort: Kunst- u Kultur Lokal Alte Feuerwache
Melchiorstraße 3 – 50670 Köln / Agnesviertel

Bea Wittger widmet sich Menschen und ihren Gesichtern. Die Portraits entstehen meist spontan, ohne wirkliche Vorlage und entwickeln dabei ihre ganz eigene Dynamik. Sie erlauben, in ihrem Entstehungsprozess in das Gegenüber einzutauchen und dabei das eigene Sein für einen Moment in den Hintergrund rücken zu lassen. Der/die/* Andere rückt in den Fokus, zwingt genau hinzusehen, sich einzulassen und verändert so auch im Alltag den Blick auf den Menschen.

Der Fokus der Ausstellung liegt auf der Portraitmalerei. Bea Wittger ergänzt die Ausstellung bei Kunst Köln zudem durch einen Ausschnitt ihrer abstrakten Werke.

Bea Wittger verwendet für ihre Arbeit gern Pastellkreide und Acryl. Sie versteht das Malen als Lernprozess, den es ständig weiterzuentwickeln und auszugestalten gilt.

Mehr zur Bea Wittger: Kontakt:
https://bwittger.wixsite.

Leo Hammes „SCHWER-e-LOS“

SCHWER-e-LOS

Leo Hammes

Vernissage: Mittwoch, 09.03.2022 /19.30 Uhr
Ausstellung: 09.03. – 03.04.2022

Ort: Kunst- u Kultur Lokal Alte Feuerwache
Melchiorstraße 3 – 50670 Köln / Agnesviertel

SCHWER-e-LOS ist eine neue Bildserie des Künstlers Leo Hammes, die erstmals bei KUNST KÖLN zur Ausstellung kommt.

„Die Kugel als der zentrale Körper in den Bildaussagen. Von allen Körpern hat sie den geringsten Widerstand. Steht für Leichtigkeit und Beweglichkeit.
Das Statische löst sich auf, Leichtigkeit greift um sich.
Loslassen, schweben, ohne Widerstände erobern die Formen den Raum. Die runden Körper sind die sichtbaren Botschafter der Bewegung, sie verlieren sich in den Tiefen des Raumes.
Dynamisch.
Durch Schatten, manchmal in menschlicher Gestalt.
SCHWER-e-LOS – gleich der Leichtigkeit eines Vogels, ein uralter menschlicher Traum.“
(Leo Hammes)

Leo Hammes, Künstler und Architekt, lebt heute in Trier. Seine Wurzeln nach Köln beziehen sich künstlerisch auf die Mitgliedschaft im bekannten Kölner Künstlerkollektiv „artclub“. Leo Hammes ist u.a. Initiator der Initiative „kunst 4 all“, deren Prämisse ist, dass Kunst für jedermann erschwinglich sein sollte.

Wir freuen uns, Leo Hammes mit der Premiere der Bildreihe SCHWER-e-LOS bei Kunst Köln zu Gast zu haben.

Contact:

email: hammes.kunst@t-online.de
www.dieskulptur.de

raven-arts – Jan Schönepauck „Imagica2

Imagica

raven-arts – Jan Schönepauck

Grafik – Malerei – Monotypien

Vernissage: Mittwoch, 02.02.2022 /19.30 Uhr
Ausstellung: 02.02. – 22.02.2022

Ort: Kunst- u Kultur Lokal Alte Feuerwache
Melchiorstraße 3 – 50670 Köln / Agnesviertel

Der Kölner Künstler Jan Schönepauck bewegt sich im künstlerischen Spagat zwischen realistischer Darstellung und fantastischen Motivwelten. Mythologische Figuren und neoromantische Landschaften mit ihrer Symbolik, ihren Archetypen und die Faszination, die sie auslösen, inspirieren Schönepauck in seiner Arbeit. Ihre Ikonografie und deren Veränderung in den verschiedenen Gesellschaftsformen zu hinterfragen, mit der Symbolik zu spielen ist wesentlicher Teil seines künstlerischen Schaffens. Neben der ständigen Neugier, neue künstlerische Wege zu gehen, bleibt der innere Anspruch, die darstellerische Qualität zu steigern ein konstanter Begleiter über die Jahre. Die Ausstellung „Imagica“ zeigt einen Ausschnitt dieses Prozesses in verschiedenen Techniken und lädt dazu ein, in Schönepaucks  Bildwelten abzutauchen.

www.raven-arts.de
facebook.com/ravenarts.cologne
Instagram ravenartscgn